Ferienwohnung & Ferienhaus auf Island

Vergleiche 2.161 Unterkünfte auf Island und buche zum besten Preis

Millionen Ferienhäuser auf einen Blick
+
Mehr als 300 Webseiten im Preisvergleich
=
Dein perfektes Ferienhaus zum besten Preis

Beliebteste Unterkünfte auf Island

Alle anzeigen

Vergleiche kostenlos 2.161 Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf Island

Meistgesuchte Ausstattung auf Island

Internet 1.861
Haustier erlaubt 219
Balkon/Terrasse 1.011
TV 968
Garten 948
Parkmöglichkeit 1.957
Waschmaschine 642
Whirlpool 220
Heizung 1.467

Beliebteste Reiseziele auf Island

Ferienwohnungen in Island

Ferienwohnungen in Rejkjaviks pulsierendem Zentrum

Islands Angebot an Ferienwohnungen ist ebenso vielfältig wie der landschaftliche Reichtum der Insel. Insbesondere in der Hauptstadt Reykjavik befinden sich viele geräumige Apartments und Ferienwohnungen, von denen aus sich die Stadt erkunden lässt. Einen besonders schönen Ausblick auf die vorgelagerten Inseln und den rauen Nordatlantik bieten die zahlreichen Unterkünfte in der Nähe des Hafens von Reykjavik. Dabei handelt es sich vorwiegend um landestypische Häuser im klassischen Stil, die selten mehr als 3-4 Parteien beherbergen.

Ruhe und Entspannung an der Küste

Wer eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus auf der Vulkaninsel sucht, dabei aber nicht unbedingt in der Hauptstadt Quartier beziehen möchte, findet diese auch in den Städten entlang der West- und Nord-West-Küste. Ruhe und Entspannung verspricht ein Ferienhaus wenige Kilometer von der Küste entfernt im Landesinneren. Dort dienen geräumige Bauernhöfe, die private Ferienwohnungen beherbergen, als Ausgangsbasis für die Entdeckung der atemberaubenden Natur.

Traditionelle Häuser tief im Landesinneren

Völlige Abgeschiedenheit hingegen erleben Sie tief im Landesinneren in Orten wie Hunavatnshreppur oder Eyjafjardarsveit wo sich die oft traditionellen Holzhäuser in unmittelbarer Nähe zu kristallklaren Seen befinden oder sich an schroffe Berge anschmiegen. Wenn Sie allerdings die Natur in einer Ferienwohnung inmitten der Berge, Seen und Gletscher genießen möchte, sollte daran denken, frühzeitig einen geländegängigen Mietwagen zu buchen.

Urlaub in Island

Anreise und Fortbewegung

Anreise mit dem Flugzeug oder auf der Fähre

Die Anreise zur abgeschiedensten Insel Europas können Sie wahlweise per Fähre oder Flugzeug antreten. Der internationale Flughafen in Keflavik ist nur 65 Kilometer von der Hauptstadt Rejkjavik entfernt und wird regelmäßig von allen großen europäischen Flughäfen aus angesteuert. Regelmäßige Flüge aus Deutschland starten von Düsseldorf, Hamburg, Münster, Dresden, Nürnberg, Köln, München, Berlin und Frankfurt. Alternativ können Sie auch mit der in Dänemark startenden Fähre anreisen, die im Sommer Hanstholm und im Winter in Esbjerg ablegt.

Mit dem Flugzeug oder dem Auto quer durchs Land

Auf Island ist das Fliegen wie Taxifahren. Längere Strecken quer über die Insel werden daher gerne mit kleineren Maschinen zurückgelegt. Auch existieren mehrere nationale Fernbuslinien, die zudem ein Rundreiseticket im Programm haben, das für Touristen besonders interessant ist. Wenn Sie jedoch möglichst flexibel sein und die Insel auf eigene Faust entdecken wollen, benötigen Sie einen Mietwagen. Da viele Pisten auf der Insel, die abseits der ringsherum führenden Ringstraße liegen, nicht befestigt sind, sollten Sie in jedem Fall ein Allradfahrzeug anmieten. Andernfalls kann es sein, dass Sie Ihr Ferienhaus im Grünen nicht erreichen können.

Klimatische Bedingungen & regelmäßige Veranstaltungen

Ganzjährig eine Reise wert

Trotz der Nähe Islands zum Polarkreis ist das Klima auf der Insel erstaunlich mild, was die Insulaner vor allem dem wärmenden Golfstrom zu verdanken haben. Von Februar bis April lockt die Insel mit viel Schnee, vereisten Wasserfällen und geheimnisvoll dampfenden Thermalquellen. Zwischen Ende Juni und Mitte August herrscht auf der Insel Hochsaison, zumal die milden Sommer durchschnittlich mit nur 10 Regentagen auskommen. Zudem ermöglichen die milden Temperaturen von bis zu 16°C die entspannte Erkundung der Insel. Um in der Saison ein Ferienhaus in guter Lage zu bekommen müssen Sie allerdings frühzeitig buchen, denn diese sind schnell ausgebucht.

Regelmäßige Veranstaltungen locken Besucher

Der 17. Juni ist ein Pflichttermin für alle Isländer, denn am Nationalfeiertag feiert das kleine Volk seine Unabhängigkeit auf den Straßen und heißt dazu auch gerne Besucher willkommen. Auch die Mittsommernacht am 21. Juni ist ein Besuchermagnet auf der Insel, zumal die Sonne an diesem Tag nicht untergeht. Das sich bietende Schauspiel lässt sich im Norden der Insel am besten beobachten. Weitere Veranstaltungen, die durchaus einen Besuch wert sind, sind der Rejkjavik-Marathon im August und das internationale Filmfestival im September.

Auf Island glauben nach offiziellen Umfragen über 75 Prozent der Menschen, dass es Elfen gibt. Nicht umsonst hat das Land eine offizielle Elfenbeauftragte.

Top 5 Reisetipps

1. Zu Besuch in der Hauptstadt der Elfen

Die Stadt Hafnarfjördur liegt inmitten einer mystischen Landschaft aus Lavahügeln und beherbergt neben ihren 26.000 menschlichen Einwohnern die größte Kolonie magischer Wesen auf der Insel. Auf Island gilt der Ort als Hauptstadt der Elfen, auf deren Spuren Sie in Hafnarfjördur dank eines von Erla Stefánsdóttir entworfenen Stadtplans wandeln können. Anziehungspunkt ist auch das traditionelle Wikingerfest zur jeweils zur Winter- und Sommersonnenwende.

2. Nordlichter am Nachthimmel

Die Nordlichter haben seit Jahrtausenden eine faszinierende Wirkung auf die Menschen, was jeder, der diese einmal mit eigenen Augen gesehen hat, bestätigen kann. Das Schauspiel der gespenstisch wabernden grünen, roten und blauen Lichter lässt sich zwischen August und April am Himmel über ganz Island beobachten.

3. Rejkjavik auf eigene Faust erleben

Die Hauptstadt der Vulkaninsel ist von ihren typisch bunten Häusern geprägt und lädt dazu ein, die Geschichte der Stadt und die Mythen des Landes zu entdecken. In den vielen kleinen Cafés, Bistros, Boutiquen, Bars und Restaurants kommen dabei sowohl Nachtschwärmer als auch Feinschmecker voll auf ihre Kosten. Wer seine Ferienwohnung unmittelbar im Stadtzentrum hat, genießt bei den nächtlichen Streifzügen durch die Bars natürlich einen Heimvorteil.

4. Der goldene Wasserfall

Der Gulfoss Wasserfall ist einer der beeindruckendsten Wasserfälle der Insel. Er speist sich aus dem Gletscherfluss Hvitá und stürzt in eine 2,5 Kilometer lange und 70 Meter tiefe Schlucht. Wagemutige Abenteurer gelangen über einen kleinen Pfad nahe an die tosenden Wassermassen und genießen von dort einen atemberaubenden Blick über die Landschaft.

5. Isländische Badekultur in der Blauen Lagune

Schon im Mittelalter wussten die Inselbewohner ihre heißen Quellen zu schätzen und legten an der Blaá Lonio, der Blauen Lagune, ein wohltuendes Bad ein. Der tiefblaue Lavasee nahe der Hauptstadt Rejkjavik wird von schwarzen Sandstränden eingerahmt und bietet ein breites Wellnessangebot mit Dampfbädern, Massagen und Saunen. Besonders eindrucksvoll ist das Baden dort im Winter, wenn die umgebende Landschaft von Schnee bedeckt ist.

Reiseziele auf Island